Revolutions-beratungsstelle #6

Bisher hat noch keine Revolution ihr Versprechen gehalten

„Das revolutionĂ€re Subjekt versteht die Welt als formbares Projekt und sucht nach konstruktiven Strategien der Verbesserung oder Reparatur“. ( Claudia Banz)

Damit ein „Neubeginn“ und die damit verbundene Atmung der â€žĂŒberschĂŒssigen Kraft“ in eine Freiheit ohne Zwang fließen kann, bleibt die KontinuitĂ€t im kĂŒnstlerischen Denken und Handeln ohne Bestimmung auch ein PlĂ€doyer fĂŒr die Wachsamkeit. Ein PlĂ€doyer fĂŒr die Gestaltung neuer RĂ€ume, die den bereits vorhandene Rahmen verlassen und sich keinen ökonomischen Kriterien unterwerfen. Neue Formate, die keine Zielgruppe ins Visier nehmen. Keine der StĂ€dtepolitik angepasste, vermarktbare Kunstkultur, sondern ein unabhĂ€ngiges Kunstschaffen, das die eigene kĂŒnstlerische SouverĂ€nitĂ€t in den Vordergrund stellt.

Weiterlesen

Revolutions-beratungsstelle #5

Die Idee der Freiheit und die tatsÀchliche Erfahrung eines Neuanfangs.

„Der Sinn von Revolution ist die Verwirklichung einer der grĂ¶ĂŸten und grundlegendsten menschlichen Potenziale, nĂ€mlich die unvergleichliche Erfahrung, frei zu sein fĂŒr einen Neuanfang, woraus der Stolz erwĂ€chst, die Welt fĂŒr ein Novus Ordo Saeclorum geöffnet zu haben.“ (H. Arendt)

Die potenzielle Rettung der Welt lĂ€sst sich nach wie vor wohl nur darin begrĂŒnden, dass die menschliche Gattung sich immer wieder erneuern kann. Was die Erfahrung eines freien Lebens fĂŒr den individuellen Menschen bedeutet, verdichtet sich vielleicht im Geheimnis des Zusammenlebens.

Weiterlesen

Revolutions-beratungsstelle #4

Was bedeutet „Die Freiheit, Frei zu sein“ heute? Und was bedeutet der Verlust von Freiheit fĂŒr die Kunst? Hat die Freiheit in unserem Kulturkreis ĂŒberhaupt noch eine Bedeutung?

Das die MentalitĂ€t der ersten RevolutionĂ€re von einer instinktiven Abscheu vor dem völlig Neuen geprĂ€gt war ist bekannt. WĂ€hrend der Begriff „Revolution“ im Zuge des revolutionĂ€ren Prozesses eine radikale VerĂ€nderung erfuhr, passierte mit dem Wort „Freiheit“ etwas ganz Ähnliches, viel Komplizierteres: Es wurde als BĂŒrgerrecht bezeichnet. Sich an öffentlichen Angelegenheiten zu beteiligen beinhaltet diese Freiheit aber nicht. Freiheiten im Sinne des BĂŒrgerrechts sind also nur das Ergebnis von Befreiung, aber sie sind keineswegs der Inhalt von Freiheit. Damit ist sie keinesfalls zwangslĂ€ufig das Ergebnis von Befreiung.

Weiterlesen

Revolutions-beratungsstelle #3

Mach dich fit! Aktiviere dich selbst! Sei autonom! Sei produktiv! Sei kreativ!

Die dominierende neoliberalistische Gesellschaftsordnung provoziert den individuellen Wert und prognostiziert potentiellen Reichtum. Es herrscht eine Ă€ußerst produktive Spannung. Der Unterbietungswettbewerb treibt die VerteilungskĂ€mpfe weiter an. Das „Humankaptital“ fließt in Strömen. Die Manipulation auch.

Schluss mit den Zielvorstellungen!

Die P49R fordert den Frei-Raum fĂŒr autonome Kulturarbeit zurĂŒck. Sie fordert das „eigene Zimmer“ zur Entfaltung der â€žĂŒberflĂŒssigen FĂ€higkeiten“ und damit die grĂ¶ĂŸtmögliche Freiheit vom Zwang sich unterordnen und „verkaufen“ zu mĂŒssen. Sie fordert mehr Bildungskompetenz; mehr „Verstand-Mittel“. Sie fordert die radikale geistige Freiheit zurĂŒck und generiert den Appell gegen die Angst: „think big“.

Am 20. Januar 2018 ist die REVOLUTIONSBERATUNGSSTELLE ab 18.00 Uhr wieder geöffnet. Wir laden Euch zum offenen GesprĂ€ch zum Thema „Utopien des Überflusses“ mit Dr.phil.Michael Hirsch ein.“

(Cutting: Frank Campoi)

Revolutions-beratungsstelle #2

Nach vielen Jahrzehnten der Manipulation und dem hemmungslosen Umgang/Verbreiten von Unwahrheiten unter dem Deckmantel der Freiheit & Demokratie hat die Propaganda des Kapitalismus die Gesellschaft mithilfe der Massenmedien durchdrungen und inszeniert sich im Gewand des Entertainments als den neuen Lebensstil. Vom Waschmittel bis zur vermeintlichen AufklĂ€rung im NSU Prozess hat das „Spiel mit der Wahrheit“ mit dem Einzug der AFD Populisten in das Parlament unserer Republik seinen Höhepunkt erreicht.

Auch das Marktwirtschaftliche System manipuliert im großen Stil einfach weiter. Wettbewerb, Ranking, organisationsbezogene Kennzahlen, Datenaufbereitung, LeistungssprĂŒnge und Input-Indikatoren sorgen weiter fĂŒr die Quantifizierung des Sozialen. Die Reputationsdaten werden in die Konkurrenzgesellschaft eingespeist, als Erfolgsmeldungen verbucht und in die Vormachtstellung des Leistungssystems zementiert.

Weiterlesen

Revolutions-beratungsstelle

Die Pathos 49 Revolution demontiert die vom Neoliberalismus „vor-geplante Zukunft“ in einem performativen Langzeitakt.

Die REVOLUTIONSBERATUNGSTELLE ist am 24. Juni 2017 ab 13.00 Uhr fĂŒr Euch geöffnet. Hier kann man nicht nur seine kĂŒnstlerische Freiheit definieren, sondern auch Grenzen und Standards auflösen. Neue performative RĂ€ume/Formen entwickeln. Entwicklungsprozesse mit Thematiken verknĂŒpfen. Sich orientieren…